Docfest on Tour Raststätte Aachen

Der Kulturraum Raststätte befindet sich in einem ehemaligen Ladenlokal in der Lothringerstraße in Aachen. Seit 1995 können hier kreative Menschen Projekte verwirklichen.
Die Raststätte ist Veranstaltungsraum für kulturelle Aktivitäten aller Art – für Konzerte und Ausstellungen ebenso wie für Filmabende, Theateraufführungen, Tanz-Performances, Lesungen und Poetry Slams.

Die Raststätte hat nur bei Veranstaltungen geöffnet und die sind fast immer am Wochenende. Außer am 18.11.2021, dann ist hier nämlich Docfest on Tour zu Gast mit dem Film Die Liebe frisst das Leben und mit Livemusik von Timm Völker.

Do. 18.11.2021
19.00 – 23.00 Uhr
Raststätte Aachen

Lothringerstraße 23
52062 Aachen
Bus bis Normaluhr
raststaette.org

Programm

19.00 – 19.10 Begrüßung durch Michael Chauvistré (doc/fest on/tour) und Marcus Seibert (Filmbüro NW)
19.10 – 20.45 Film Die Liebe frisst das Leben von Oliver Schwabe
20.45 – 21.30 Filmgespräch mit Oliver Schwabe (Regisseur). Moderation: Marcus Seibert
21.30 – 21.45
Getränkepause
21.45 – 22.30 Solokonzert mit Timm Völker(Gesang, Gitarre)

Eintritt 6 € (Abendkasse)
Es gilt die 3G-Regel – vorbehaltlich anderer gesetzlicher Regelungen. Voraussetzung ist eine vollständige Covid-19-Schutzimpfung, Genesung oder ein aktueller Test. Wir müssen diese Voraussetzungen beim Einlass prüfen und bitten, den entsprechenden Nachweis mitzubringen.

Die Liebe frisst das Leben Tobias Gruben, seine Lieder und die Erde

Die Liebe frisst das Leben spürt dem Werk von Tobias Gruben nach, der auch 25 Jahre nach seinem Tod als ungeschliffener Diamant deutscher Popkultur als nahezu unentdeckt gilt. Junge Bands wie Messer oder Isolation Berlin inspiriert der Sänger von Cyan Revue und Die Erde zu Coverversionen.
Der Film erzählt aber nicht nur von einer unvollendeten Musikerkarriere, sondern er beschreibt auch den anhaltenden Kampf eines Sohnes um die Anerkennung seines Vaters. In Interviews, teils unveröffentlichter Musik und Briefen führt Die Liebe frisst das Leben direkt in das Herz und den Kopf eines fast vergessenen Musikers, der kurz vor dem kommerziellen Durchbruch an einer Überdosis stirbt und dessen Texte und Lieder bis heute berühren.

Wie Schwabes Porträt das Leben und das Werk dieses rätselhaften Sängers verschränkt, ist fesselnd und hochspannend, die Wiederentdeckung eines Superstars, der nie einer war.

Die Zeit

Deutschland | 2019 | 92 min.
Regie: Oliver Schwabe

 

DocTalk Gesprächsrunde

Filmgespräch zu Die Liebe frisst das Leben mit Regisseur Oliver Schwabe.
Moderation: Marcus Seibert

Timm Völker – Rhythmen, Stories & Dubs aus den Saalesümpfen

Livemusik
Timm Völker, Protagonist im Film Die Liebe frisst das Leben, gibt im kleinen Konzertrahmen Einblicke in sein musikalisches Schaffen zwischen Saalesumpf und Seidenstrumpf.Die Songs pendeln zwischen amerikanischer Weite, dubbigen 808-Grooves und den im Post Punk verwurzelten kritischen Beobachtungen eines Städters.

Docfest on Tour ist ein gemeinsames Projekt von

 

gefördert durch